Pflegetipps

Sich ein handgefertigtes Einzelstück zu gönnen ist etwas besonderes. Man kommuniziert, denkt viel nach wie es aussehen soll und dann muss man unter Umständen einige Wochen bis Monate darauf warten. Auch kostet es mehr als billig produzierte Massenware und natürlich will man, dass dieses Einzelstück einen dann auch möglichst lange begleitet.

Auf dieser Seite möchte ich dir wertvolle Tipps mitgeben, damit Du lange Freude an deinen handgefertigten Sachen hast.

Welches Material hat mein handgefertigtes Einzelstück?

Kleidung und Accessoires müssen ein Etikett haben auf dem das Material steht.
An den meisten meiner Sachen ist entweder ein Etikett innen angenäht oder ich hänge zumindest einen Tag an mit den nötigen Infos.

Im Zweifelsfall: Fragen.

PS: Wusstest Du, dass Pflegesymbole keine Pflicht sind und Pflegehinweise auch optional sind?

das erste Bad

Fast alles was ich stricke, bade ich nach dem fertigstellen.
Das macht viele Garne weicher, das Maschenbild wird schöner und beim arbeiten habe ich die Sachen ja viele Stunden in den Händen.

Sachen aus Wolle bekommen so auch direkt noch einen kleinen Schutz vor hungrigen Tierchen.

Pilling

Gegen Pilling empfehle ich einen elektrischen Fusselrasierer. 
Vorbeugen kann man da leider nicht wirklich.

Wolle pflegen

Tierische Wolle hat einen eigenen Schutzmantel, der vor Dreck und Feuchtigkeit schützt.
Es gibt sehr viele verschiedene Sorten, aber für alle gilt: Weniger ist mehr.

Ich behandle alle meine Sachen aus Wolle auf die gleiche Weise. Dabei spielt es für mich keine Rolle ob es 100% Wolle oder ob es ein Mischgarn ist.

Wasserbad mit etwas Wollwaschmittel (mit Lavendelduft, gegen hungrige Schädlinge), sanft ausdrücken und liegend trocknen, dabei gelegentlich wenden und in Form bringen.

Den genannten Waschvorgang erleben meine Wollsachen allerdings eher selten. Nach der Fertigstellung und vor dem Saison-Schlaf. Zwischendurch wird viel gelüftet. Das reicht meist schon. Und wenn nicht, wird gebadet.

Wolle aufbewahren

Wolle ist ein tierisches Produkt, und kleine Schädlinge lieben sie. Der Geruch ist für Motten und Co. wie für uns die frische Semmel beim Bäcker.

Probiere es mit Lavendelsäckchen, Mottenkugeln und Wollwaschmittel mit Lavendelduft.
Es kann helfen, eine Garantie gibt es allerdings nicht.

So toll es auch aussieht wenn die guten Kleidungsstücke hübsch an der Stange hängen, bewahre sie lieber zusammengelegt auf damit sie nicht in die Länge gehen.

Sachen aus Wolle und Seide wasche ich, ehe ich sie saisonbedingt wegpacke.
Wichtig: Die Sachen müssen unbedingt trocken sein, und es dürfen keine Tierchen dran kommen. Dichte Aufbewahrungsboxen eignen sich am besten.

Wenn möglich lüfte ich sie 2 oder 3mal. Zum einen weil Wolle gelegentlich einen echt krassen Eigengeruch hat und zum anderen um einfach nochmal ins Gedächtnis zu rufen was ich schon alles habe und nicht kaufen muss.

Raus geholt werden z.B. Mützen schon ein paar Wochen vor Saisonstart.
Und sollte es doch ein Tierchen schaffen zu knabbern gilt: wear, care and repair

Polyacryl pflegen

Ich verarbeite gelegentlich natürlich auch künstlich hergestellte Fasern. Die haben den Ruf pflegeleicht zu sein. Und natürlich ist Acrylwolle auch für Allergiker geeignet. Sie ist günstig in der Herstellung und Anschaffung und man bekommt sie in sehr vielen Formen und Farben.

Leider riechen Sachen aus Polyacryl auch schneller und wenn das der Fall ist, hilft Handwäsche meist nicht mehr.

Accessoires wie Mützen, Schals und Handschuhe aber auch Kleidung können in der Waschmaschine gewaschen werden. Kleinere Sachen stecke ich in ein Wäschenetz.

Geht es nur ums auffrischen, reicht ein Wasserbad mit einem milden Waschmittel. Anschließend sanft ausdrücken (Nicht wringen, es ist kein Putzlappen!), gerne auch kurz in ein Handtuch rollen.

Lasse die gewaschenen Sachen am besten liegend trocknen. Je nach Größe kann auch hier die Schwerkraft dafür sorgen dass der Stoff länger wird.

Polyacryl aufbewahren

Bei Acrylwolle muss man meines Wissens nach nichts beachten.
Aber Vorsicht ist natürlich besser als Nachsicht. Was länger nicht gebraucht wird kann gewaschen und gut trocken in einen Vakuumbeutel und da hin wo du eben die Sachen aufbewahrst an die Du länger nicht dran musst.

Kurz bevor z.B. die Mützen wieder gebraucht werden raus holen. Fertig.

Baumwolle

Sachen aus Baumwolle sind pflegeleicht. Im Wäschenetz oder von Hand waschen, in Form bringen und liegend trocknen.

Genähtes

Für meine genähten Sachen versuche ich pflegeleichtes Material zu verwenden.

Portemonnaies am besten von Hand waschen, feucht in Form bringen und wenn nötig mit Backpapier als Schutz auf max. Stufe 2 bügeln. Bitte Vorsicht an den Reißverschlüssen!

Nieten und Schrauben

Ich bringe bei vielen meiner Arbeiten ein kleines Etikett mit einer Niete oder einer Schraubniete an.

Die Etiketten sind aus waschbarem Papier.
Schraubnieten kannst Du mit einem Schraubenzieher lösen und zum waschen abnehmen.
Einfache Nieten sind fest.

Die meisten Kunden und Kundinnen tragen und nutzen ihre handgefertigten Einzelstücke mit stolz und zeigen auch gerne nach außen, dass sie handgefertigt sind. Möchtest Du kein sichtbares Etikett, teile mir das bei deiner Bestellung mit.

Haftungsausschluss: Ich übernehme keine Verantwortung für eventuell entstandene Schäden. Meine Ratschläge können befolgt werden wenn Du ein gutes Gefühl dabei hast. Ich bin kein Profi und die Pflegehinweise gelten Vorrangig für von mir hergestellte Artikel. Im Zweifelsfall solltest Du immer den Hersteller kontaktieren.